Team

Prof. Dr. Holger Burckhart

Holger Burckhart wurde 1985 an der Universität zu Köln promoviert. Seine Habilitation zum Thema Diskursethik – Diskursanthropologie – Diskurspädagogik erfolgte 1997. Seit 2007 ist er Vorstandsmitglied, seit Mai 2008 Vorsitzender des Vorstands der AQAS. Seit Oktober 2009 ist er Rektor der Universität Siegen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Praktischen Philosophie, speziell in der allgemeinen Wissenschaftsphilosophie, Transzendentalphilosophie, Sprachphilosophie und den philosophische Grundlagen der Pädagogik unter Berücksichtigung sonderpädagogischer Fragestellungen. Holger Burckhart ist Vorstandsmitglied des Hans Jonas Zentrum in Berlin und Mitherausgeber der Kritischen Hans Jonas Werkausgabe. Als Gastdozent lehrte er an der Universität Bergen in Norwegen sowie an diversen japanischen (Tokio, Sapporo, Osaka) und chinesischen (Peking, Jinan, Shanghai, Hong Kong) Universitäten.

Prof. Dr. Michael Bongardt

Michael Bongardt, geboren 1959, ist Philosoph und katholischer Theologe. In den Jahren 2000 bis 2016 war er Professor und Mitglied des Instituts für Philosophie an der Freien Universität Berlin. Seit April 2016 ist er Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls Philosophie, Anthropologie, Kultur- und Sozialphilosophie an der Universität Siegen. Sein Forschungs-schwerpunkt umfasst die Schnittstelle der Bereiche von Philosophie, Theologie und Sozialwissenschaften, wobei insbesondere die Werke von S. Kierkegaard, E. Cassirer, H. Jonas und J. Habermas berücksichtigt werden. Michael Bongardt ist einer der Hauptherausgeber der Kritischen Gesamtedition der Werke von Hans Jonas (13 Bände).

Prof. Dr. Jürgen Nielsen-Sikora

Jürgen Nielsen-Sikora studierte von 1995 bis 1999 an der Universität zu Köln und Freien Universität Berlin Philosophie, Pädagogik, Geschichte und Psychologie und schloss als Diplom-Pädagoge ab. 2002 wurde er bei Holger Burckhart im Fach Philosophie promoviert. Er war von 2000 bis 2002 Stipendiat der Graduiertenförderung des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 2000 bis 2003 war er Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität zu Köln, im Anschluss Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration; 2009 wurde er dort Akademischer Rat. Seit seiner Habilitation 2011 bei Michael Gehler an der Universität Hildesheim ist er dort Privatdozent. Im Jahr 2012 wechselte er zur Konrad-Adenauer-Stiftung. In der Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik leitete er dort die Abteilung Zeitgeschichte. Im Dezember 2014 wechselte er an die Universität Siegen und ist dort am Lehrstuhl für Bildungsphilosophie tätig.

Nielsen-Sikora wurde mehrfach von der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften wie auch von den Salzburger Hochschulwochen ausgezeichnet.

 Petr Frantik

Petr Frantik erwarb 2005 das erste Staatsexamen in Sonderpädagogik an der Universität zu Köln sowie 2007 das zweite Staatsexamen im Studienseminar Gelsenkirchen. Zwischen 2007 und 2009 arbeitete er als Lehrkraft bei den rehaspezifischen ausbildungsbegleitenden Hilfen in Köln. Seit 2009 ist er in verschiedenen Positionen an der Universität zu Köln tätig. Derzeit ist Petr Frantik Mitglied der Geschäftsführung des ZMI – Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration in Köln. Zudem ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache sowie in der
internationalen Hochschulpartnerschaft R/EQUAL – Requalification of
(recently) immigrated and refugee teachers in Europe. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Interkulturelle Bildung und Mehrsprachigkeit, Didaktik der Philosophie sowie Diskursethik und Verantwortungsethik.

 

Ehemalige

Prof. Dr. John-Stewart Gordon

 

John-Stewart Gordon erlangte seinen MA in Philosophie und Geschichte in Konstanz und wurde 2005 an der Universität Göttingen im Fach Philosophie promoviert. Er war Adjunct Assistant Professor (2009) und Gastprofessor an der Queen’s Universität in Kingston, Kanada (2009-10) und Gastprofessor für Philosophie an der Vytautas Magnus Universität in Kaunas, Litauen (2012-2015). Seit 2010 ist er W1-Professor für Anthropologie und Ethik in den Rehabilitationswissenschaften mit besonderer Berücksichtigung von Menschen mit Behinderung sowie Professor für Philosophie an der Vytautas Magnus Universität in Kaunas, Litauen (seit 2015). Ferner war er Kodirektor des Hans-Jonas Instituts an der Universität Siegen (2010-2016), darüber hinaus Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift Bioethics und war Sektionsleiter für Bioethik (2007-2014) und stellvertretender Sektionsleiter für Ethik (2010-2014) in der Internet Encyclopedia of Philosophy. John-Stewart Gordon ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher im Bereich der Praktischen Philosophie und publiziert in international führenden Zeitschriften, Sammelbänden und Enzyklopädien wie z.B. Bioethics, Ethical Theory and Moral Practice, Kennedy Institute of Ethics Journal, The Journal of Law, Medicine & Ethics, Internet Encyclopedia of Philosophy und Oxford Bibliographies Online Philosophy. Er lehrte an der Universität Tübingen, der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Duisburg-Essen und der Universität zu Köln (Deutschland) sowie an der Queen’s Universität Kingston (Kanada) und der Vytautas Magnus Universität in Kaunas (Litauen).